Legende von Manco Capac und Mama Ocllo

In grauer Vorzeit lebten die Menschen ohne Religion und ohne Gerechtigkeit. Sie wussten nicht wie sie das Land fruchtbar machen konnten und hausten nackt in einfachen Erdlöchern oder kahlen Höhlen.

 

Da beschloss Inti, der Sonnengott, die Menschen zu zivilisieren. Er bat seinen Sohn, Manco Capac und seine Tochter Mama Ocllo auf die Erde hinab zusteigen und in seinem Name ein großes Reich aufzubauen.

Zu jener Zeit gab Inti ihnen den goldenen Stab und sagte: „Marschiert vom großen See ,in welchem Ihr die Erde erreicht nach Norden. Treibt bei jeder Rast den goldenen Stab in die Erde. Dort wo er sich mühelos in den Boden drücken lässt, erbaut Cuzco, von dem aus Ihr die Geschicke des Reiches führen sollt.“

Am nächsten Morgen erschienen Manco Capac und Mama Ocllo aus den Wassern des Titicaca-Sees. Sie machten sich auf Ihre Reise nach Norden.

Die Tage vergingen ohne das der goldenen Stab sich in den Boden versenken ließ.

Eines Morgens als sie eine schönes Tal umgeben von majestätischen Bergen erreichten, sank der goldenen Stab ohne Kraftaufwand in den Boden.

Hier also sollte Cuzco, der "Nabel der Welt", die Hauptstadt des Reiches der Sonne erbaut werden.

Manco Capac leitete die Männer, die in dem Tal lebten und Ihn umringten, an sesshaft zu werden, zu jagen, Häuser zu bauen und das Land fruchtbar zu machen. Mama Ocllo lehrte die Frauen Kleidung aus Wolle zu weben, zu kochen und sich um das Haus zu kümmern.

Manco Capac bestieg, begleitet von Mama Ocllo den Thron des neuen Reiches der Sonne. Von diesem Tage an herrschten, alle Sapa Inka, Nachkommen von Manco Capac, über ihr Reich von Cuzco aus.

 

                                                              manco-1-1                                         mama-1-1        

 

Berichtet des Chronisten Inca Garcilaso de la Vega, entnommen aus seinem Buch „The Royal Commentaries“.



 
 
[ ]