Ollantaytambo

An der Quelle Baño de la Ñusta oder das "Bad der Prinzessin"


PeruDrawOllantaytambo hf
Die Quelle befindet sich innerhalb des archäologischen Komplex von Ollantaytambo im Heiligen Tal.

Hier gibt es eine ganze Reihe Brunnen, je schöner der Brunnenausguss bearbeitet

war, desto wichtiger war die Quelle an sich und die Gottheit der diese geweiht war.
Es handelt sich hierbei nicht um einfache Brunnen zur Wasserversorgung.

Der abgebildete, eindrucksvolle Brunnen wurde aus einem einzigen Granitblock, 1,30 Meter mal 2,50 Meter gehauen.
Er zeigt die typischen Stufen-Symbole, die man auch beim Chakana findet. Diese symbolisieren die drei Daseinsebenen.
Streicht man mit seinem Finger über den Auslass ändert sich der Wasserfluss aufgrund der Oberflächenspannung zu einem einzelnen Strahl. Streicht man ein zweites Mal darüber wird der Strahl wieder breit. 

Das Wasser für die Brunnen88Quelle-chico wird durch ein raffiniertes unterirdisches Kanalsystem zugeleitet, welches bis heute funktioniert.

Das Wasser war für die Inka eines der wichtigsten Elemente überhaupt, was gerade  durch solche Wasserläufe, nicht nur in  Ollantaytambo sondern in ganz Peru bezeugt wird.
Wasser symbolisierte die Bewegung, Veränderung und die Essenz des Lebens.




Ollantaytambo liegt 18km hinter Urubamaba auf 2750m.
Der Porphyr zum Bau der Festung im Bergrücken stammt von der anderen Talseite. Die Rampen mit welchen die riesigen Blöcke über den Río Urubamba transportiert wurden sind noch heute zu erkennen.
Ollantaytambo ist die letzte Station auf der Reise nach Macchu Pichu. Ab hier kann man nur noch mit der Bahn weiterreisen wenn man das heilige Tal in Richtung der Ruinen in den Wolken verlassen will.
 
 
 
[ ]