Sachbücher

 

Biografien & Erinnerungen

  Verlage/Autor ISBN
    Der Kampf gegen die Spanier: Ein Inka-König berichtet
YupankiIMG 0149 chico
Diese als Brief abgefasste Chronik des "Sonnengottes" Titu Kusi Yupanki entstand 1570, zwei Jahre bevor die Inka-Dynastie den Spaniern endgültig erlag. Die Chronik wurde in "Ketschua" vom Sekretär Titu Kussis für den spanischen König Philipp II. aufgezeichnet. Sie schildert teils romanhaft, teils in klagenden, zornigen Monologen ein Stück peruanischer Geschichte, die die meisten europäischen Historiker unterschlagen oder vernachlässigt haben. Es ist ein packendes Zeugnis über die Erschütterung der Inka-Welt und deren hartnäckigen Kampf gegen die Konquistadoren und ein Meisterwerk der frühen lateinamerikanischen Literatur Patmos/
Titu Kusi Yupanki
978-3491691032
    26 Jahre unterwegs in Peru
Geschichte einer Auswanderung
IMG 151422-chico
Absolut empfehlenswertes Buch und nicht wie der Titel vielleicht vermuten lässt nur für Menschen die Planen nach Südamerika oder Peru auszuwandern.

Die Erlebnisse und Abenteuer (hier werden wirklich Abenteuer beschrieben) werden anhand der Projekte des Paares beschrieben und bringen den Lesen vor allem, wenn er schon Südamerika kennt oder Deutscher ist oftmals zum Lachen oder zumindest schmunzeln. Einiges kann heute noch so in Peru erlebt werden anderes ist jetzt auch undenkbar. In jedem Fall wird man aber häufig zum Nachdenken angeregt und legt das Buch selten bis nie aus der Hand, bevor man nicht an der letzten Seite angelangt ist.

Der Vollständigkeit halber die Beschreibung vom Buchrücken:
Dieses Buch erzählt die Geschichte der Auswanderung eines jungen deutschen Pares vom Verlassen Deutschlands im Jahr 1973 bis zur Rückkehr als Familie aus Südamerika nach 26 Jahren.
Christine und Kurt Rosenthal sind Maler und Filmemacher. Das Buch beschreibt ihr Leben und die Arbeit auf diesem fremden Kontinent, wo sie unzählige Abendteuer - vor allem bei Filmreisen - erleben. Peru wurde ihnen zur zweiten Heimat.
Der Leser lernt faszinierende Menschen und Landschaften kennen und nimmt unmittelbar teil an historischen Ereignissen, politischen Umstürzen, persönlichen Schicksalsschlägen, an einem intensiv gelebten Leben und einer reichen, fremden Kultur und Geschichte, die dennoch Teil einer Welt sind.
Latros Verlag/
Christine Rosenthal
978-3937439402
 

Politik & Geschichte

  Verlage/Autor ISBN
    Machu Picchu: Die geheimnisvolle Stadt der Inka
MachuPicchu chico
Machu Picchu, einst Kultstätte des Inka-Reiches, heute imposante Ruinenstadt in den peruanischen Anden, ist das faszinierendste Zeugnis einer untergegangenen Hochkultur. Wissenschaftlich fundiert und jenseits gängiger Klischees führt dieser Band durch die Tempelanlagen und ihre Bauwerke; er gibt einen spannenden Einblick in die Kulturgeschichte der Inka-Stadt und berichtet von ihrer späten Entdeckung im 20. Jahrhundert.

Sehr interessantes Buch, dass die Inka, die Entdeckung, Bedeutung, Aufbau und Zweck von Macchu Picchu versucht wissenschaftlich zu ergrü,nden. Dies gelingt vor allem beim Aufbau und Zweck der Einrichtungen und der Stadt selbst. Hier wird detailiert auf die einzelnen Distrikte der Stadt eingegangen und die Bedeutung der Einrichtungen analysiert.
Beckt/
Berthold Riese
978-3406521171
    Auf den Königsstrassen der Inkas
Koenigsstrassen chico
Mehr als viehundert Jahre lang hat Cieza - Pedro de Cieza de León, um seinen vollen, klangreichen Namen hier zu nennen - seine Leser über die Königstrassen der Inkas geführt.
Seine siebzehn Jahre lange Reise vermittelte vielen Generationen die Geschichte eines Volkes, das, von der Zeiten Lauf nicht erreicht, in den Gebirgsfeste der Anden wohnte und dort ein Leben seltsamer Art führte, welches Cieza sowohl in seinem historischen Ablauf als auch nach seinen Sitten und Bräuchen in allen Einzelheiten beschrieben hat. Er schilderte die fremdartige Folklore und den Untergang dieses Volkes und schrieb seine Chronik gerade zu der Zeit, als es dezimiert und vernichtet wurde...

Sehr gute Übersetzung des Orginals. Es werden die ersten zwei Bände der achtteiligen Chroniken von Westindien zu einem Band zusammengefügt. Cieza berichtet wie er selbst schreibt nur das was er selbst gesehen oder aus sehr zuverlässigen Stellen erfahren hat und dies ohne es wie so manch ein anderer Chronist nach vielen Jahrzehnten aus dem Kopf zusammenzuschreiben. Der erste Teil der Chroniken wurde noch zu seinen Lebzeiten 1556 publiziert, was sehr verwunderlich ist bei den offenen Kritiken am Vorgehen in Peru. Obwohl Cieza 1535 in Peru ankam und dort 15 Jahr bis zu seiner Rückkehr nach Spanien bliebt und so das Beschriebene erst kurz nach der Eroberung des Inkareiches (1532) stattfand, waren die Zerstörungen schon so immens. Viele Dinge die er Beschreibt existieren nicht mal mehr in den Grundmauern.
Steingrüben/
Pedro de Cieza de Leòn
3774003947
    Die Inka von Peru
InkaVonPeru-chico
Übersetzung des französischen Originals "Les Incas du Pérou" aus dem Jahre 1947 in welchem Professor Baudin, der zu dieser Zeit einer der führenden Volkswirtschaftler Frankreichs war. Das Buch betrachtet daher auch die Inka aus der volkswirtschaftlichen Sicht:
  • Die Inkakultur (Vergangenheit der Inka, Umwelt und Gemeinschaft)
  • Wirtschaftsorganisation im Reich der Inka
  • Das System des Sozialismus
  • Die Folgen der Sozialisierung
  • Das Indianerproblem vom heute (1942 )
  • Die Lehre aus der Geschichte der Inka
Verlag Dr. Hans v. Chamier/
Louis Baudin
- - - - - - -
    Das Imperium der Inka
ImperiumDerInka-chico
Facettenreiche Darstellung der Inka und den Pre-Inka-Kulturen. Beginnend mit der Schilderung des Schicksal der Goldsucher auf Ihrere Suche nach Dorado, dem sagenumwobenen Goldland. Im zweiten Kapitel Ekuador wird die Möglichkeit von transpazifischen Verbindungen zur Zeit erster Keramiken in Südamerika untersucht. Im dritten und letzten Kapitel Peru die soziologie im alten Inka Reich über den inneren Aufbau, dem Strassennetz, Glaub, Mythologie und die zentralen Punkte der damaligen Politik. Safari-Verlag/
H.D. Disselhoff
- - - - - -
    Peru durch die Jahrtausende
PeruJahrhunderte chico
Buch über die Gleichnamige Ausstellung in der Villa Hügel und dem Museum zu Allerheiligen im Jahre 1984 unterstützt von den beiden Präsidenten D.Fernando Belaúnde Terry und Karl Carstens. Das Buch ist demnach auch wissenschaftlich und organisatorisch wie eine Ausstellung im Museeum aufgebaut,
  • Land und Leute
  • Die ersten Peruaner
  • Die Regionalkulturen
  • Huari
  • Königreiche und Föderationen der späten Zwischenzeit
  • Tahuantisuyo oder das Imperium der Inka
  • Die Inka von Vilcabamba
  • Das Vizekönigreich Peru
  • Auf dem Weg zur Unabhängigkeit
  • Die Republik Peru
  • Peru im 20.Jahrhundert
  • Technologische Kenntnisse in Altperu
  • Die magischen Pflanzen Perus
  • Die peruanische Literatur zu Zeit des Vizekönigs
  • ...

Die einzelnen Kapitel sind untermalt durch viele Bilder aus der Ausstellung. Eine solche Sammlung und Zusammenstelung ist selbst beim Besuch des Meuseo del la Nación in Lima nicht zu betrachten.

Verlag Aurel Bongers/ Ferdinand Anders, Federico Kauffmann Doig u.a. 37647ß3571
    Das alte Peru
DasAltePeruIMG chico

Das Buch führt ein in die Geschichte von den nomadischen Jägern und Fischern vor 4500 Jahren an der Küste Perus bis hin zu entstehung der Hohkultur der Inka mit Ihrem Misch-Staat aus Sozialismus und Monarchie. All dies in einem Land der Gegensätze mit tropischen Urwald, trocken-heißen Küstenzonen und steilen Gebirgszügen.

  • Hintergrundinformationen
  • Die Geschichte der peruanischen Kultur
  • Die Inka
  • Kunst und Handwerk
Kindlers Verlag/
J. Alden Mason
- - - - - - -
    The Sacred Valley of the Incas
SecredValley chico
When we consider the Andean societeies we see that myths constituted part of their sacred history. That history explained in a coherent fashion an idealized conception of their sacred origins, as well as a subsequence human acts, and was meant to legitimize, in the eyes of other societies, the truth of their divine origin and, consequently, the superiority of their model of social, political and relegios organization. Sociedad Pacaritanpu Hatha/
Fernando E. Elorrieta Salazar and Edgar Elorrieta Salazar
- - - - - - -
 

Belletristik & Lyrik

  Verlage/Autor ISBN
    Ketschua Lyrik
Ketschua chico
Ketschua haben die Indianer im Riesenreich der Inka gesprochen, und sie haben in dieser klangvollen, lautmalenden Sprache eine blühende Volksdichtung hervorgebracht, die geprägt ist von einer zutiefst empfundenen Einheit des Menschen mit der Welt der Götter, den Pflanzen, Tieren und selbst den Bergen. Als dann die spanischen Eroberer Tahuantinsuyu brandschatzten, wurde eine einmalige Kultur fast völlig vernichtet. Aber die Sprache und Poesie des Volkes lebten und entwickelten sich weiter und künden von seinen uralten Mythen, seinem tiefen Leid und seinen Sehnsüchten. Heute wird vor allem in den Republiken, in denen die Ketschua sprechenden indianischen Massen den Hauptteil der Bevölkerung ausmachen - in Peru und Bolivien - , um eine neue Wertschätzung der Ketschua-Dichtung gerungen. Sie, aus deren konkret-sinnlich und kühn gestaltetem Kosmos Dichter wie César Vallejo und Pablo Neruda geschöpft haben, hat ihre Vitalität unter Beweis gestellt und geht ein in die sich entwickelnden peruanischen und bolivianischen Nationalliteraturen. Reclam/
Juliane Bambula-DIaz
DDR 6607334
    Indianische Märchen aus Peru
Band 1
Maerchen1 chico
Schön illustriertes Buch mit Märchen:
  • Der Grosse Regen
  • Der Häuptling von Tiahuanaco
  • Der Krieg der Kaimane
  • Coro
Verlag Libro Latino/
Rául Linárez
- - - - - - - -
    Indianische Märchen aus Peru
Band 2
Maerchen2 chico
Schön illustriertes Buch mit Märchen:
  • Die Touristadores
  • Die peruanischien Kinder
  • Der Kampf der Chimu
  • El Condor Pasa
  • Jaguar
Verlag Libro Latino/
Rául Linárez
- - - - - - - -
    Unter den Schwingen des Kondor
SchwingenDesKondorIMG chico
Dies ist die erste Geschichte der Inka von den Anfängen bis zur Gegenwart: tausend Jahre Ruhm und Glanz Elend und Not. Spiegelbild der Driten Welt, das Schicksal eines Volkes. Weltbild Verlag/
Wilfried Westphal
38935033358
    Der Inka
DerInka hf
Vom Cover:
Gnadenlose Machtkämpfe drohen das mächtige Reich der Inka zu vernichten. Die weißen Eroberer, die aus Europa kommen, werden begeistert empfangen, aber ihre Anwesenheit verschärft die Situation nur noch. Alonso de Molina jedoch, einer der spanischen Eroberer, will die Kämpfe beenden. Er unternimmt den beinahe aussichtlosen Versuch, Freundschaft und Friede ins Land zu bringen.

Der fazinierende Südamerika-Roma vom Autor des Tuareg.


Interessant geschriebene Geschichte mit genau der richtigen Mischung aus Phantasie ganiert mit Fakten aus der Zeit der Eroberer.
Weltbild Verlag/
Alberto Vázquez-Figueroa
978-3898978569
 
 
[ ]